Logo

Lagebesprech Gespräche in der Mittwochsrunde

01.02.17, 15:34:22

Lagebesprech vom 01.02.2017 über 13 Tage Donald Trump und die Folgen


Download (104,1 MB)

Logo

Das Thema Donald Trump ist ausufernd, wie die Mittwochsrunde bei ihrem dieswöchigen Lagebesprech feststellte. Wahlen, parteien, gesellschaftlich relevante Bürgerrechtsorganisationen, die Glaubwürdigkeit von Politikern, die Medien, der Terror, die Geschichte: Alles spielte eine Rolle und war miteinander verknüpft.

Lagebesprech
Kommentare (1)



RSS Kommentare

  • Herbie
    February 08, 2017, 22:23
    Es wird viel gegackert im politischen Hühnerstall, auch über Donald
    Trump. Entgegen medialem mainstream halte ich wertende, öffentliche
    Äusserungen deutscher Spitzenpolitiker über den trumpschen Stil für
    kontraproduktiv. Der Gipfel der Verantwortungslosigkeit, ja des Unpro-
    fessionellen, ist die Äußerung " Hassprediger " vom einzigen "Kandi-
    daten" für das höchste Staatsamt, aufgebaut von so beliebten Meinungs-
    unfragen. "Dicke Bretter" werden ausschließlich in persönlichen Ge-
    sprächen gebohrt! Das war schon in den 70ern, 80ern des vergangenen
    Jahrhunderts so.
    Die SPD fühlt sich mit "Euro Maddin" im Aufwind. Fast möchte ich von
    Karnevalsstimmung sprechen, Freude pur. Der Aschermittwoch folgt
    vielleicht am 24. September. Das Thema Gerechtigkeit ist für diese
    Partei aus meiner Sicht wie alter Wein in neuen Schläuchen. Höhere
    Steuern für Reiche, Vermögenssteuer usw. führt nur zu einer staatlich
    kontrollierten Umverteilung. Über eine hälftige Wiedereinführung der
    Sozialabgaben für abhängig Beschäftigte hat der "Euro Maddin" sich noch
    nicht geäußert! Warum wohl? Dann hätte er nichts zu verteilen, sondern
    die Betroffenen selbst. Welches Maß an Eigenverantwortung!
    "Gute" Politiker sind wohl jene mit kühlem, klaren Verstand, gleichwohl
    um (sozialen u.a.) Ausgleich bemüht.
    Lagebesprechs Wunsch und Erläuterungen nach verstärkter Teilhabe
    und Teilnahme an der res publica kann ich mich anschließen. Ein-
    schränkend ist festzustellen, dass eine aktive Parteimitgliedschaft die
    geistige Freiheit aufgrund der geforderten Solidarität einschränkt. Aber:
    Wahlteilnahme ist auch politische Willensbildung, liefert ein Ergebnis und
    ist vor allen Dingen rechtsbindend. Ein Nebeneffekt: Politiker machen
    manchmal ganz neue Erfahrungen mit dem Wähler. Beispielhaft seien hier
    die Veränderungen in der Flüchtlingspolitik angeführt. Ob die Erfahrung aber
    immer in neue Erkenntnisse mündet vermag ich natürlich nicht zu sagen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Herbie

Kommentar hinterlassen